Archive for Januar 2010

Tango Türk – Eine musikalische Reise zwischen Berlin und Istanbul

Januar 23, 2010

„Tango Türk“ ist die neue multikulturelle Musikproduktion der Neuköllner Oper, die die türkische und deutsche Seele gleichermaßen anspricht.

Der plötzliche Tod seiner Mutter bringt den international vernetzten Cihan, nicht ganz freiwillig, zu seiner Familie zurück. Laptop und Internet-Telefonie waren seine bisherige Welt, die keine Zeit ließ seine Mutter zu besuchen. Cihan und seine Familie stehen nun am Grab der Mutter und beklagen ihren Tod. Die Widerbegegnung konfrontiert Cihan mit seiner Vergangenheit und einer Musik, die er bisher nicht kannte, mit dem türkischen Tango. Tango hat schon seine Großmutter unter Atatürk getanzt. Tango haben auch seine Eltern unter schwierigen Bedingungen nach dem Staatsstreich der achtziger Jahre getanzt. Schicksale nach dem Dritten Staatsstreich 1980 in der Türkei, Repressionen und der Widerstand, das Leben als „Gastarbeiter“ in Deutschland, das alles will Cihan nicht wissen. Indem Cihan aber seine Geschichte und die seiner Eltern nacherlebt, wird das Bewusstsein für das Hier und Jetzt und für seine Familie gestärkt.

Das vierte Projekt eines deutsch-türkischen Musiktheater in der Neuköllner Oper ist Gefühl pur. Die Texte von Kerem Can und die Musik von Sinem Altan zeigen die türkische Volksseele im Spannungsfeld zur modernen Welt auf. Die lyrischen Texte der Musik sprechen alle Sinne des Publikums an. In der musikalischen Zeitreise wird Geschichte und Gegenwart eins. Die türkischen Texte werden auch ins Deutsche übersetzt.

Die Sängerin Begüm Tüzemen, die auch schon in der Produktion „Türkisch für Liebhaber“ zu überzeugen wusste, kann alle musikalischen Fassetten mit ihrer wunderbaren virtuosen Stimme interpretieren. Die Vielfalt des Repertoires der Sängerin kann Trauer, Freude und Lust überzeugend vereinen.

Das harmonierende Theaterensemble spielt und singt in einer Bandbreite von traditioneller Interpretation bis zu modernen Musicalklängen. Das Premieren-Orchester, unter bewährter Leitung von Hans-Peter Kirchberg, zaubert gekonnt den Reiz und die Kraft des Tangos auf die Bühne der Neuköllner Oper.

„Tango Türk“ wird an den folgenden Tagen von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Tanz, Kino und Lesung begleitet.

Die Neuköllner Oper erhofft sich von „Tango Türk“, dass auch das Publikum aus der Nachbarschaft angesprochen wird. Der Neuköllner Oper ist mit der Inszenierung von „Tango Türk“ ein anrührendes musikalisches Glanzstück geglückt. Das multikulturelle Premierenpublikum war begeistert!

Thomas Moser –BerLi-Press (www.berli-press.de)

Spieltermine 21., 23./24. und 28.-31. Januar sowie 4.-7., 12./13., 19.-21., 24. und 26.-28. Februar 2010, 20 Uhr

Spielort neuköllner oper, Karl-Marx-Str. 131-133, 12043 Berlin

Verkehrsanbindung: U 7 – Karl-Marx-Straße, S 41/42/46/47 – Neukölln, Bus 104

Karten 9-21 Euro, Vorbestellung unter 030 / 6889 0777, unter tickets@neukoellneroper.de

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

neuköllner oper • Karl-Marx-Str. 131-133 • 12043 Berlin • Tel: 030/68 89 07-0 • Fax: 030/68 89 07 89 •

info@neukoellneroper.de www.neukoellneroper.de

Advertisements

PUHDYS „Akustisch“ im Friedrichstadtpalast

Januar 15, 2010

Die PUHDYS-Altrocker treten mit der aktuellen Akustik-Unplugged-Tour schon das zweite Mal im Januar 2010 im ehrwürdigen Friedrichstadtpalast in Berlin auf.
Es fehlen die hohen Lautsprechertürme auf der Bühne und die Bierbecher der Besucher von Freiluftkonzerten. Nur wenige Gäste haben Fan-T-Shirts an. Die meisten PUHDYS-Fans haben sich für den Friedrichstadtpalastbesuch schon ein wenig schick gemacht.Drei Musiker vom PUHDYS Nachwuchs empfangen mit der Eingangsmelodie die Stammcrew der PUHDYS, die vom Publikum begeistert begrüßt wird. Die ersten Songs der „Akustisch-Die Hits“-CD erklingen. Es ist begeisternd festzustellen, dass der Akustiksound live seine volle Brillanz entfaltet.Die PUHDYS singen vom „Zweiten Leben“ und hoffen auf ein Wiedersehen mit den Fans in 100 Jahren. Die Jung-PUHDYS denken wohl eher noch an ihre musikalische Karriere im ersten Leben. Die wunderbaren jungen Gastmusiker sind Conrad OIeak (Keyboard und Akkordeon), und die Altrocker-Söhne Andy Birr an der Akustikgitarre und in den Fußstapfen des Vaters der Vollblutmusiker Nick Scharfschwerdt an den Percussion. Die drei „Musik-Azubis“ bieten eine beachtliche musikalische Leistung!

„Was bleibt sind Freunde im Leben“ ruft besonders akustisch den Gänsehautfaktor hervor. „Denke ich an Deutschland“ hat dagegen die Mitklatschgarantie mit in die Partitur geschrieben bekommen. Rockröhre Dieter „Quaster“ Hartrampf singt wiederum gefühlvoll „Hiroshima“.

Die musikalische Klasse der PUHDYS kann der Musikliebhaber akustisch besonders erkennen, wenn Dieter „Maschine“ Birr und Quaster die Akustikgitarren spielen und sich Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt als wahrer Trommelvirtuose offenbart. Wenn Quaster „Bis ans Ende der Welt“ singt, Peter „Bimbo“ Rasym cool seinen Bass zupft, bläst sich Peter „Eingehängt“ Meyer, sonst hinter den Keyboards, mit dem Saxophon die Lunge aus dem Hals. „Eine Frage der Ansicht“ scheint es nicht zu sein, wenn zu diesem Song sogar im Takt geschunkelt wird. Bei den Super-Hits „Geh zu ihr“, „Wenn ein Mensch lebt“, „Lebenszeit“ und „Alt wie ein Baum“ hält es keinen Friedrichstadtpalastbesucher mehr in den Sesseln. Es wird geklatscht, getanzt und mit lauter Kehle mitgesungen. Nur einige Pressekollegen bleiben stoisch wie angewurzelt sitzen und verziehen keine Miene. Sie bereiten sich aber sicher schon gedanklich auf eine Lobhudelei in ihren Rezensionen vor.

Die PUHDYS-Fans sind superglücklich mit dem Spitzenprogramm und freuen sich im Zugabeteil über die Eisbären-Hymne und über „Das Buch“. Rundum ein Superkonzert, dass auch mit etwas leiseren Tönen hundertprozentig überzeugt! Und wer noch nicht genug hat, dem sei die neue Tour-CD wärmstens ans Herz gelegt!

Thomas Moser –BerLi-Press (www.berli-press.de)

Die Besprechung der CD ist hier nachzulesen: http://weblog.berli-press.de/archive/2009/11/27/puhdys-hits–akustisch—-ohrw-rmer-auf-2-scheiben.htm

PUHDYS-Website: http://www.puhdys.com